Beitragsbild- Tape-Art "OMG" - Pop Art Kunstwerk aus Packband- Künstler Ostap, 2014

Beitragsbild- Tape-Art „OMG“ – Pop Art aus Packband

Miniaturbild- OMG- Pop-Art aus Paketklebeband von Ostap

Miniaturbild- OMG- Pop-Art aus Klebeband

„OMG“(Jesus) – Pop Art aus Packband auf Glas

130 x 100 cm, Jahr 2014.

Es gibt heutzutage so viele Richtungen und Abzweigungen in moderner Kunst wie nie zuvor. Sehr oft sind sie so ähnlich, und Grenzen dazwischen absichtlich so stark verschwommen, dass es manchmal schwer fällt, dies oder jenes Kunstmuster von heutigen Künstlern eindeutig zu unterscheiden und zu klassifizieren. Doch wenn es um Pop Art geht, sind die Fehler solcher Art kaum möglich, denn Pop Art war immer und bleibt über Jahrzehnten zu einem der meist verbreiteten Kunstrichtungen und ist vielen von uns so vertraut, dass solche Verfälschungen einfach ungehörig wären. Lohnt es sich hier den Fotoporträt der Schönheit Marlyn Monroe von Andy Warhol oder die bekannteste Kollage von Richard Hamilton zu erwähnen, die für moderne Kunst, aber auch für die weit entfernten von der Akteuren zu Symbolen der Epoche geworden sind?

Zugrunde der Pop Art Kultur lag die amerikanische Massenkonsumkultur, obwohl diese Richtung selbst in Europa, in Großbritannien entstand, und nicht in Amerika. Wie früher dienen bei Pop Art die populären Brands, Werbung und Kino sowie andere weitbekannte Symbolen der modernen urbanen Gesellschaft zu Objekten der Kunst. Für Kritiken und Kenner heißt diese Kunstform unerschöpfliche Möglichkeit darüber zu streiten, ob die noch lebendig ist; für Künstler ist es eine Chance sich selbst zu realisieren und seinem Zuschauer möglichst zugänglich zu werden, was dank der Verwendung von elementaren und meist bekannten Symbolen, Stereotypen, Idealen möglich geworden ist. Für den Rezipienten solcher Kunstformen soll das eigentlich bedeuten, dass er die Gelegenheit bekommt, sich selbst und sein Umfeld auslachen zu können, ohne seine geistige und seelische Energie verschwenden zu müssen, denn der ewige durch die Kunst wach gemachte Wunsch das Problem in seinem Wurzel zu begreifen, eigene Gedanken und Sinne neu abzubeten, tritt bei den Pop Art Arbeiten zur Seite, tiefe und feine Wahrnehmung des Objektes wird hier übrig wie noch nie im Leben.

Nichtsdestotrotz hat Pop Art die großen Ansprüche daran, dass es zu moderner und zeitgenössischen Kunstformen zugezählt wird. Und das eben darum, dass dies eine der wichtigsten Funktionen der Kunst erfüllt – es reagiert darauf, was im gesellschaftlichen Leben passiert. Falls die Kunst diese Funktion nicht befriedigen kann, so kommt sie kaum weiter, als Künstleratelier, weil solche Kunst die Gesellschaft und also den heutigen, lebendigen Zuschauer gleichgültig lässt, sie mag auch höchst ästhetisch sein. Pop Art reagiert auf die geringsten Änderungen und letzten Tendenzen im Leben der Gesellschaft unverzüglich und sehr scharf. Sujets werden im Allgemeinen von Comics entnommen, die Aufmerksamkeit wird durch die primitiven Darstellungen und Spekulation mit Menschengefühlen wie Liebe, Heroismus usw. verschlungen.

In Betracht auf den heutigen Lebensstil bleibt Pop Art wie auch früher beliebt und verbreitet, aber nicht weniger interessant. Die anzunehmende Anzahl von Künstler, die Pop Art bevorzugen, provoziert die Konkurrenz zwischen diesen und es führt dazu, dass es neue Darstellungsmethoden und Motive gesucht und gefunden werden, welche die einzelnen Künstler und seine Arbeiten in der ganzen Masse desgleichen heraus stechen können. Einsetzung des Lichtes zu diesem Zweck scheint eine ziemlich originale Lösung zu sein. Die grellen und gesättigten Farben, als Hintergrund des Bildes angewendet – das ist so zusagen ein klassischer Zug. Aber farbiger Hintergrund, der sich kontinuierlich verändert – ist sicher die Neuigkeit. Die Lichtorgel, Experimente mit Farben am Bildschirm sind für alle schon seit Langem bekannt und schafften es wohl schon auch, zu Symbolen der heutigen Gesellschaft zu werden. Darum wird die Anwendung von dieser Methode in darstellender Kunst nichts anderes als eine schlagfertige Lösung für Urban Art Arbeiten.

So was hat für sich und sein Publikum der deutsche Künstler der ukrainischen Ursprung Slava „Ostap“ erfunden. Seine Arbeiten OMG und “Simple pop art” sind durch die interessanten dauernden Farbänderungen gekennzeichnet. Ostap bleibt dabei dem Klebeband treu. Indem er seine Arbeiten aus Packband und Klebeband und ganze Vielfältigkeit der Farbe verband, erreichte er einen beeindruckenden Effekt für seine Arbeiten. Außerdem erhebt Tape Art von Ostap hohe Ansprüche daran, dass sie mit ihrem einfachen und billigen Arbeitsstoff – Packband und GAFFA zu führenden Abzweigungen im Pop Art Szene wird. OMG und Simple sind in der Tat mithilfe von Stoffen angefertigt, die keine merkende Geldaufwendungen oder besondere Pflege bedürfen. Sogar die ausgewählte Variante von Ausleuchtung ist unglaublich sparsam. Na gut, so sehen die Merksteine in moderner Kunst aus, und die positiven Seiten hier herauszufinden ist auch keine Schwierigkeit. Graffiti mit Klebeband als eine Abzweigung von Street Art Kultur überhaupt ist sehr vielversprechend und die Experimente mit Stilen, Farben und Licht sind offensichtlich die Vorteile für Klebetechniken. Auch die Tatsache, dass Tape Art zusammen mit allem Klebeband sich so leicht und harmonisch in heutigen Kunstgeschehen einzuzeichnen lässt, ihre Hauptkriterien entspricht und das Publikum immer in Spannung hält, zeugt davon, dass die Kunst auch heute lebendig ist, egal welche Formen sie auch annehmen mag.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch