Dancing with a duct tape

Im Sommer 2015 lud das Kulturzentrum „Dock 11“ in Berlin zu seiner ausgefallenen Kunst- Aktion
„Dancing with a duct Tape“ ein. „Tanzen mit Gaffa- Klebeband“. Klingt interessant.
Da darf Slava Ostap natürlich nicht fehlen!

Die Fabriketage an der Kastanienallee ist Probenraum, Unterricht-Studio und Tanzbühne in einem. Das Programm ergänzt sich durch Theater, Literatur, Musik, Bildende Kunst, Film oder Performance. Der Schwerpunkt liegt jedoch bei jeder Aufführung auf den reinen Tanzelementen.
Wie auch bei dieser interaktiven Performance, dessen Sponsor die Firma Klebeband.de war.
Idee war es, Tanzen mit Kunst zu verbinden – Die Besucher auf eine nie dagewesene Weise zu beeindrucken und zu überraschen.
Ostap, nicht der einzige Künstler dieses Events. Zusammen mit seinem Team klebte er eine einnehmende Klebeband- Installation die zum spielen einlud, und agierte interaktiv zusammen mit den Besuchern als fester Bestandteil dieser Show.

Ostaps Interaktion

Die Tapes erstreckten sich vom Boden bis zur Decke und schufen optisch eine andere Dimension. Die Tänzerinnen beteten seine Tape- Installation regelrecht an, und tanzten in perfekter Harmonie zu futuristischem Sound. Der Veranstalter, die Besucher und anwesenden Künstler waren begeistert.
„Es war eine tolle Erfahrung, und spannend mit den Künstlern zu agieren. Die Idee mit der Tape-Art in Kombination mit diesem Projekt übertraf wirklich alles“- sagten viele der Besucher. Und damit haben sie recht. Kunstwerke und Installationen aus Klebeband schaffen eine Tiefe und regen zum interpretieren an wie es sonst nichts anderes schafft.
„Dancing with a duct Tape“- überzeugt auf ganzer Linie.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch